BAG Ökologie


Die BAG Ökologie von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bedient ein breites Themenspektrum vom Umweltschutz über Kreislaufwirtschaft bis hin zur Kapitalismus-Kritik. Mit unserer Kernforderungen nach einer anderen, bäuerlich strukturierten Landwirtschaft, die den Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden reduziert und auf den Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen (GMO) verzichtet, sowie weiteren Formen nachhaltiger Landbewirtschaftung stellen wir auch die Frage nach den Steuerungsmöglichkeiten durch die Setzung von Rahmenbedingungen und dem Primat der Politik in einer begrenzten Welt. Die Endlichkeit der verfügbaren Ressourcen wird sowohl unter dem Aspekt der solidarischen Weltgemeinschaft (Nord-Süd-Gefälle) als auch im Angesicht der vorherrschenden Wachstumspolitik unserem kritischen Diskurs ausgesetzt.

Der klassische Schwerpunkt der BAG Ökologie ist der  Natur- und Artenschutz. Über den Erhalt bestehender Schutzgebiete und die Ausweisung von Flächen für Natur und gefährdete Arten hinaus, setzen wir uns für naturverträgliche Wirtschaftsweisen ein. Außerdem beschäftigt sich die BAG mit weiteren Themen des Umweltschutzes bis hin zur menschlichen Gesundheit.

Für die weitere Diskussion des Grünen Grundsatzprogramms planen wir ein Hybridsitzung der BAG Ökologie vom 2. – 4. Oktober 2020 in Sachsen-Anhalt auf Schloss Zingst, in der Toskana des Nordens.

Wegen der Corona-Pandemie werden weitere Termine der BAG Ökologie virtuell sattfinden. Unsere Reise nach Brüssel auf Einladung von Jutta Paulus MdEP mit Besuch des ENVI-Ausschusses wird auf den Sommer 2021 verschoben.

Die BAG Ökologie wird 2021 wieder zur Grünen Woche Berlin Jan. 2021 tagen. Dazu haben wir Robert Habeck für ein Grußwort angefragt.

Zum Archiv